unterwegs mit jed - tag 13 / wellington - upper hutt

Wellington-UpperHutt 45km
Wellington-UpperHutt 45km

 

 

Nach dieser etwas lauteren nacht stehen wir zeitig auf, heute haben wir einen längeren fussmarsch vor uns. Es gibt so viele dinge, die ich eigentlich in Wellington machen will: CableCar, TePapa Museum, die parfümerie an der endstation des CableCars, Botanischer Garten, und und und.

Letztendlich entscheiden wir uns für eine attraktion, von der wir beide etwas haben: WETA CAVE. Für uns definitv ein muss! [Sorry, Ani, ich hätte in der parfümerie gern nach der duftnote stahl&benzin gefragt ;) ] "Was ist WETA?" -> Im weitesten sinne sind das filmausstatter, die u.a. für Herr der Ringe, Hobbit, District 9, Tim&Struppi, Avatar und vieles mehr gearbeitet haben. Von hier kommen masken, perücken, prothesen, kleidung, waffen, häuser, bäume - eigentlich alles an ausstattung. Wir haben vor ein paar tagen die Weta-Workshop-Tour gebucht, um nicht nur die ausstellungsstücke im WetaCave zu bestaunen sondern auch mal zu gucken, wie sie hergestellt werden.

Der weg dahin führt an der frisch geteerten strasse an der Evans Bay entlang und dann durch ein wohngebiet. Jeder, der uns begegnet, grüsst freundlich, das sind wir aus deutschen städten ja nun überhaupt nicht gewohnt... Am ende einer strasse tauchen ein zwerg auf einem pfosten und ein troll an der wand auf, das muss dann wohl der WetaCave sein. Der ist viel kleiner, als ich erwartet hatte, ebenso die werkstatt. Wir stöbern ein bisschen herum, sehen einen info-film, warten auf den beginn der führung. Während wir draussen zwischen William, Tom und Bert sitzen, setzt sich ein typ neben uns, dem ich so auf den ersten blick nicht im dunklen begegnen möchte. Oder bei dem ich mich, wenn ich ihn an meiner seite hätte, supersicher fühlen würde. Knappe 2 meter tätowierter Maori (?) mit eindrucksvollem kettenanhänger, piratentuch, schürze. Schürze? Ist er der koch hier? Keine ahnung, jedenfalls telefoniert er und strahlt dabei jede menge gelassenheit aus. [Wie ich wochen später zufällig erfahre, handelt es sich um einen maskenbildner bei Weta, Warren Dion Smith, dann wohl doch eher kein koch...] Die führung durch die werkstatt kann ich nur jedem mit interesse an der herstellung von filmutensilien empfehlen. Super-interessant! In kleinen gruppen geht es vorbei an verschiedenden stadien einer waffe [von der zeichung bis zum endprodukt], autoattrappen, zwergen [soo klein ist der könig unter'm berg?!], rüstungen, 3-D-druckern, statuen, masken, perücken und dingen, an denen gerade gearbeitet wird. Leider haben wir die mittagspause erwischt, so dass wir nur wenig von der arbeit selbst sehen können. Aber was wir sehen, ist wirklich eindrucksvoll.

Der weg zurück führt am freundlichen subways vorbei, hier stärken wir uns kurz und gehen dann zum campingplatz. Nicht, ohne noch beweisfotos vom wind zu machen - das ist echt windig hier! [Und wir sind sowas ja eigentlich gewöhnt...] Wir fahren weiter, durch die stadt, denken noch einmal kurz daran, doch noch das museum zu besuchen, aber hier ist gerade kein parkplatz frei - also nächstes mal :) Auf dem weg stadtauswärts sehen wir ein paar kunstinstallationen, die meistens etwas mit "film" oder "wind" zu tun haben und wieder einige gemälde an den fabrikwänden :)

Der weg auf derSH2 führt nach Upper Hutt, hier sind die fotomotive nicht so spektakulär wie sonst [oder haben wir uns schon daran gewöhnt?]: Viele häuser, breite strasse, bahnschienen, viele autos, die den blick auf den Wellington Harbour versperren, ballungsgebiet eben. In Upper Hutt holen wir uns noch schnell toast und milch im tante-emma-laden und staunen: In nachbars garten werden gerade jede menge orangen geerntet. Naja, so wie bei uns im herbst die äpfel :). Auf dem campingplatz erfahren wir, dass - natürlich - auch hier ein paar szenen für die HdR-filme gedreht wurden, demnach schlafen wir zwischen "Anduin" und dem park von "Isengard". Zum glück sehen wir keine orcs ;)

25.03.15/ wellington - upper hutt

 

24.03.15/ Picton -  Wellington

 

26.03.15/ Upper Hutt - Cape Egmont


Kommentar schreiben

Kommentare: 0