unterwegs mit jed - tag 9 / wanaka - Jacksons

Wanaka-Jacksons 490km
Wanaka-Jacksons 490km

 

 

Wir verlassen Wanaka bei leicht bewölktem himmel, fahren nach norden und dann an die westküste. Das ziel ist noch nicht ganz klar, vielleicht irgendwas mit gletschern? Oder doch lieber am meer?

Und werden wir vielleicht ein kleines stückchen vom Mt. Cook sehen?

Erstmal geht es wieder zwischen beeindruckenden seen und bergen entlang, bis wir ziemlich unvermittelt auf die Tasmanische See zufahren. Der ort Haast ist deutlich kleiner, als ich erwartet hatte, zu sehen gibt es hier anscheinend auch nichts, und so fahren wir weiter an der küste entlang. Am Knights Point Lookout halten wir an, wir haben kaffeedurst und kekshunger. Der ausblick ist wieder einmal phantastisch, man sieht förmlich die Blackpearl um die ecke kommen ;) Allerdings schliessen wir hier auch erste bekanntschaft mit den sandfliegen. Kleine fliegen, man sieht sie kaum, man hört sie nicht und vor allem merkt man nicht, wenn sie zubeißen. Nachdem wir mitbekommen, wieviele von den biestern hier herumfliegen, setzen wir uns ganz schnell ins auto. Und grübeln: Ist das da vorn auf der sonnenblende eine sandfliege? Nein? Ja? Keine Ahnung? [Wie sich einen tag später herausstellen wird, war es eine...] Gut, also hier wollen wir auf keinen fall bleiben, also weiter, wieder ein stückchen ins landesinnere, dann wieder an die küste, dann wieder ins innere und plötzlich sind wir im sogenannten "Gletscherland". Und jetzt verstehen wir auch, warum Bonnie sagte, wir brauchen keine schneeketten. Hier ist nichts. Kein schnee, kein eis, stattdessen tische und stühle zum draussensitzen an der strasse.

Wir fahren unten im tal, irgendwas treibt uns weiter, so dass wir gar keine lust haben, die gletscher zu suchen und dafür die hauptstrasse zu verlassen. Es rollt sich gerade so schön. Ergebnis ist natürlich, dass wir von den berühmten Fox- und Franz-Josef-Gletschern nicht mehr als hinweisschilder, souvenirshops und flussbetten mit grünem gletscherwasser mitbekommen. Da auch das wetter ziemlich bedeckt ist und die berge vernebelt sind, sehen wir natürlich auch Mt. Cook nicht. Man kann eben nicht alles haben :)

Nächstes geplantes ziel ist Hokitika, ein küstenort :), an dem man auch glühwürmchen sehen können soll! Glüüüühwürmchen - oooooh! Wir überqueren das gewaltige flussbett des Hokitika-River [700m!], rechts von uns das gebirge, links von uns der ozean, und müssen erstmal tanken. Dann suchen wir den campingplatz, aber der ist irgendwie... naja, nicht auf wohnmobile eingerichtet? Nicht mehr da? Keine ahnung, so mitten im wohngebiet und schon fast wieder raus aus dem ort. Nein, so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Ich wollte im ort sein, an der promenade promenieren und mir in den souvenirshops jadeschmuck und pauas ansehen. Hm. Kurze beratung, was machen wir jetzt? Weiter. Wir wollen wieder an die ostküste: Das wetter soll im westen die nächsten tage nicht so toll sein, wir wollen auf jeden fall nach Kaikoura und ganz langsam müssen wir auch die überfahrt von der süd- zur nordinsel einplanen. Heute wollen wir deswegen noch ein paar kilometer schaffen, also wird's nichts mit den glühwürmchen :(

Weil wir auch noch den Arthurs's Pass sehen wollen, biegen wir in Kumara Junction nach osten ab, auf die 73, und sind schwupps wieder zwischen bergen. Ein kleines bisschen höher als an der küste fahren wir jetzt schon, aber weit oben sind wir noch nicht. Ich bin auf den pass gespannt.

Für heute finden wir einen tollen campingplatz in Jacksons, der als empangskomitee ein paar wekas schickt. Und was soll ich sagen, es gibt hier auch glühwürmchen! Bei einbruch der dämmerung gehen wir zum bach und tatsächlich, nach und nach glimmen kleine pünktchen auf. Niiiiiedlich!

tag 9/ 21.03.15 - Southern west coast / glacier country

 

20.03.15/ Wanaka

 

22.03.15/ Jacksons - Kaikoura


Kommentar schreiben

Kommentare: 0