ab nach OZ - Tag 10

do, 01.11.12 - während in deutschland die jecken los sind, können wir uns kaum von Sawtell trennen. scheint irgendwie sowas wie surfer's paradise zu sein, alle naslang pimped pick-ups mit boards auf der ladefläche, alle welt latscht in flipflops 'rum, sunnies sind pflicht und durchtrainierte körper eigentlich auch. also doch nix für uns.

wir erleben das abenteuer 'shopping mall', decken uns ein mit sonnenhut, besagtem schuhwerk, lebensmitteln und postkarten und verlassen die klimatisierte mall nur sehr ungern. aber was soll's, es gibt ja noch einiges zu entdecken.

 

auf dem Pacific Highway fahren wir zurück, gaaanz langsam richtung Sydney. wohlklingende orte wie Nambucca Heads und Urunga liegen am weg, ebenso wie weitere '-zig' nationalparks. in Macksville (ob da der truck herkommt?) hauen wir uns das erste mal den spiegel am brückengeländer schief, bleibt aber alles heil (und ein bisschen kaputt war er ja eh' schon).

 

die landschaften wechseln sich ab - steppe - wiese - wald - busch - mangroven im Nambucca River und mit einem mal denken wir, wir sind in Friesland... alles platt!

 

auf dem weg durch den Arakoon Nationalpark nach South West Rocks - hier sollen siebzehnhundertknilz die ersten engländer angelegt und gleich mal als erstes ein gefängnis für die strafgefangenen errichtet haben. wahrscheinlich das älteste steingebäude australiens...

 

allerdings finde ich die landschaft weitaus reizvoller als das gebäude. zumal wir tatsächlich in den genuss kommen, wale zu sehen! eine ganze horde [oder sagt man rudel? keine ahnung] püstert da ziemlich dicht am ufer entlang, ich hatte mich nur erst über die seltsame gischt gewundert.

 

nach dieser 'historischen stippvisite' geht's noch ein bisschen weiter die küste entlang zum Captain Cook Lookout am Smokey Cape. wer mag hier wohl mal gelandet sein? auch hier interessiert mich die landschaft mehr als die geschichte :) sieht das nicht aus, als käme jeden moment die Blackpearl um die ecke?

zurück auf dem pacific highway wird es irgendwie immer voller, die orte werden größer oder rücken dichter aneinander. hier ist es eindeutig dichter besiedelt als im 'landesinneren'. die sonne lässt auch immer mehr nach, es wird frischer. was ja auch mal nicht schaden kann. in Port Macquarie ist der nächste halt geplant, der campingplatz ist nichts für uns und wir suchen ein kleines bisschen weiter. zum glück! in Flynns Beach eine campingperle: 4 minuten  zum 'fish'n'chips', 5 minuten zum strand, wo wir unter komischen bäumen am picknicktisch fisch bzw. wrap verspeisen.

OZ/Tag 10 - Sawtell - Flynn's Beach (11/2012)

 

31.10.12/ Dorrigo - Sawtell

 

02.11.12/ Flynns Beach - Nelson Bay


Kommentar schreiben

Kommentare: 0