unterwegs mit jed - tag 15 / cape egmont - lake taupo

CapeEgmont-LakeTaupo 350km
CapeEgmont-LakeTaupo 350km

 

 

DUNNERLITTCHEN!

Das ist nicht nur "etwas" vom Mt. Taranaki :))))

Erst bei sonnenaufgang sehen wir so richtig, wo wir uns hingestellt haben. Welch' eine belohnung für die anstrengende anfahrt!

Wir sind völlig erschlagen vom anblick und dem glück, den vulkan wolkenfrei zu sehen - das ist nach ansicht vieler reiseführer nicht selbstverständlich.

Nach einer stunde haben wir so viele fotos gemacht, dass es wahrscheinlich für einen ganzen 365-tage-kalender reichen würde... [Unten also nur eine sehr kleine auswahl ;) ] Nach dem frühstück trennen wir uns ein bisschen wehmütig von meer und vulkan und fahren wieder ins landesinnere, durch die Taupo Volcanic Region zum Lake Taupo.

Irgendwo verpassen wir die abzweigung richtung Taupo. Dafür bekommen wir aber eine schöne sicht auf die mündung des Mokau River, einen leckeren imbiss am strassenrand im Whitebait Inn UND eine kurze kletterpartie runter zum fluss und wieder treppauf. Nach den mahlzeiten hier kann bewegung echt nicht schaden ;) Der nächste abzweiger ist ca. 40 km weiter - wenn wir nicht NOCH mehr umweg fahren wollen, müssen wir hier lang [ja nun, man kann ja "Ahititi" und "Aria" mal verwechseln...]. Diese strasse, deutlich schmaler als der highway aber immer noch 2-spurig, führt uns quer durch die vulkangegend, bis wir nach einigen kurven und höhenmetern wieder auf dem highway landen. In Taumarunui braucht Jed mal luft - leider funktioniert die "luftpumpe" an der ersten tankstelle überhaupt nicht. Ein paar 100 meter weiter gibt es noch eine kleinere tankstelle, da geht's, puuh. Irgendwo hier soll übrigens der "Forgotten World Highway" sein, eine sehr sehenswerte "verwunschene" strasse aus kolonialzeiten. Obwohl er nur 150 km lang ist, haben wir keine zeit, das müssen wir auch auf's nächste mal schieben ;)

Nach einigen weiteren kilometern über berge, durch täler, um bergkuppen herum erreichen wir den ursprünglich ausgesuchten campingplatz. Der ist allerdings so gar nicht nach unserem geschmack. Erstens stehen da schon drei wohnmobile, zweitens ist der platz aspaltiert und drittens eigentlich auch nichts weiter als ein parkplatz am bootsanleger. Nö. Da finden wir doch etwas besseres? Und ob, nur drei kilometer weiter finden wir einen picknick-platz, der zu dieser jahreszeit auch als freesiter genutzt werden darf. Perfekt! Ausser uns nur ein womo in weiter ferne, ein eukalyptus über uns, der see neben uns. Es ist warm, wir gehen sogar mal ins wasser. Das ist zwar leidlich erfrischend [man kann -zig meter in den kratersee laufen, ist aber immer noch nicht weiter drin als bis zum knie...], aber wie wir feststellen, gibt es hier sandfliegen. Und zwar einige. Also  sonnencreme UND mückenzeugs raus, dann die campingstühle, sonnenhut auf, ingwerlimo auf und die ruhe geniessen. Herrlich! Sobald die sonne untergeht, wird es mit den fliegen unerträglich und wir gehen rein. Inzwischen sind auch drei weitere [einheimische] wohnmobile angekommen, die sich auf dem riesengroßen platz weitläufig verteilen.

27.03.15/ mt. taranaki - lake taupo

 

26.03.15/ Upper Hutt - Cape Egmont

 

28.03.15/ Lake Taupo - Maketu


Kommentar schreiben

Kommentare: 0