13.09.14 - ORS Vellahn

freitag abend fahren wir wider erwarten doch noch los, geplant ist der weg über die autobahn, in Hamburg verfahren wir uns allerdings im baustellen-abzweiger-gewirr, holen dann doch Navi raus und zuckeln schliesslich über die B5 nach Vellahn. den anderen ging und geht es auch nicht besser: umwege, klitzekleine strassen (wo zum geier ist Kogel???), ...

...bis wir gegen 21.30 uhr vollzählig sind. schade, jetzt ist es zu spät für den nudelsalat :(

der nächste morgen bringt neben dem gewöhnlichen rennstress grauen himmel, wind und ca. 17°C, eigentlich perfekt zum fahren.

die mannschaft des "Dett Valley" hat endlich wieder fast ohne künstliche hindernisse eine anspruchsvolle strecke zusanmmengesteckt [es geht also doch ohne den reifen-steine-parcours - wahrscheinlich brauchten sie die hindernisse für das nächtliche endurocross]: ein teil cross-strecke, heftige auf- und abfahrten in enduroteil und kieskuhle, bei denen sogar die halbprofis nicht so gut aussahen (abgesehen natürlich von Kiedrowski & Co. - die sind wieder gefahren, als wär' da gar nichts). ungewöhnlich viele fahrer geben spätestens nach einer stunde auf - der endlos tiefe sand ist zu heftig. andere ziehen irgendwie durch und ganz wenige sehen zum schluss aus, als könnten sie noch eine stunde weiter fahren.

nach dem ganzen rumgefahre und gerenne (fotos machen, platzierung anzeigen, profis gucken) wird gegrillt. und stundenlang diskutiert, ob und wenn ja wie teuer der eintritt für das abendliche endurocross sein wird. ausser dass im flyer nichts von "eintritt frei" steht und wir daraus schliessen, dass es eintritt kosten wird, ist nichts zu erfahren. kein hinweis auf dem flyer oder auf plakaten, kein zettel am zaun. nix. schliesslich erfahren wir aus erster hand (er hatte gerade bezahlt): EUR 15,- holla! na gut, die fahrer wollen bezahlt werden, das flutlicht gibt es nicht umsonst, der diesel kostet. nützt aber nichts, soviel geld haben wir gar nicht dabei. also setzen wir uns hangwärts neben die strecke. wir sind zwar nicht so dicht dran, bekommen aber vieles mit und sitzen vor allem warm und weich auf dem waldboden :)))

die rennen sind recht spannend, besonders, weil das können der fahrer so unterschiedlich ist. Busty Wolter zum beispiel haut die sprünge raus, da blitzt der crosser wieder durch. aber im steinfeld steht fest: trial-erfahrung wäre hier hilfreich gewesen.

zwei rennen vor schluss siegt bei uns aber die müdigkeit, jetzt geben wir auf und verkriechen uns in die schlafsäcke. dann müssen wir uns die beiden rennen eben in einer woche bei youtube angucken.

 

ein paar fotos gibt's hier, leider in nicht so doller qualität - es war halt "nur" ein telefon ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0