19.08.12 - Achim war in Dänemark

hoch "Achim" gibt dem affen zucker und zum ors in Soegard wird's endlich  SOMMER! samstag nachmittag los in brütender hitze, samstag abend ankunft im schwülen dänemark und gleich mal  zwei stunden schweißtreibende streckenbegehung, für die, die es haben müssen.

 

 

 

der rest bleibt lieber regungslos sitzen, man kennt die strecke ja schon im schlaf ;-)

 

 

 

 

oder konzentriert sich auf die wichtigen dinge für den nächsten tag - nicht aufgeben, egal, was kommt.

 

 

nachts ist's auch nicht besser, da nützen auch offene fenster nix.

am nächsten morgen beginnt die weckrunde der krachmacherstrasse gegen 6.oo uhr, donnergott thor klinkt sich eine halbe stunde später mit ein, schickt noch ein zwei blitze und regenbogen runter und begibt sich dann zur staubbindung - es schüttet. für einen moment ist es weniger schwül und etwas kühler, das gibt sich aber rechtzeitig zum ersten lauf. heiß - heiß - heiß... wer fährt denn bei sowas moped? na gut, im wald soll es frischer gewesen sein, aber in der helferzone war einfaches stehen schon zuviel.

'renate' bzw. sein moped streckt bereits in der zweiten runde die flügel und streikt mit einem platten. auch gut, bleiben wenigstens die knochen heil. die anderen halten tapfer durch, oberzicke kommt nur einmal zum lenker richten an 'die box' und fährt gleich wieder los. die herren der schöpfung kommen alle zum tanken rein und fahren - nach mehr oder weniger langem zögern - wieder weiter.

ca. 2,5 stunden nach dem start, nach gefahrenen 4-8 und gefühlten 20-40 runden sind alle 'erschöpft aber glücklich' wieder da. wir bedauern all' jene, die in der mittagshitze zum start antreten und sich dann NOCH länger durch wald, staub, steine, wurzeln kämpfen müssen.

der travemünder holt sich auch einen platten, wechselt in der helferzone den hinteren (!) schlauch und fährt dann weiter... dafür ist er bei rennende aber auch stehend k.o., sagt erstmal keinen piep mehr. als er wieder luft bekommt, faselt er so etwas wie 'keine kondition' ... HA-HAAAAAA!

zumindest für 'nicht-so-gut-zu-fuss-zuschauer' war die veranstaltung jetzt nicht sooooo prickelnd: knappe 3 stunden anreise, warten in der helferzone, warten im fahrerlager, studium der kamera-betriebsanleitung usw., aber immerhin hat das womo jetzt einen sauberen herd und frische scheibenwischer ;-)

schlussendlich mokieren wir uns wieder mal über die (würfelnde?) zeitnahme, brechen die zelte ab, machen uns auf den weg, hauen uns auf wunsch eines einzelnen herren noch echte dänische hotdogs rein (jaaaja, und 'n burger - der sah aber auch soooo lecker aus. montag gibt's pellkartoffeln...) und sind je nach wohnort und im-stau-stehen (der strand macht feierabend und hamburg will nach hause) kurz vor 8 zuhause.

und nächstes mal dran denken: nach soegard immer einen tag urlaub einreichen!

 

noch ein paar bilder gibt's hier

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0